Seniorenheim Kitzscher berichtet

Weihnachtliche Heimlichkeiten „Am Schwarzholz“

„So viel Heimlichkeit in der Weihnachtszeit“ - hieß es in den letzten Tagen in unserem Seniorenheim „Am Schwarzholz“. Mit viel Liebe zum Detail bereitete das Pflege- und Betreuungspersonal die Adventszeit für die Bewohnerinnen und Bewohner in der Senioreneinrichtung vor.

Collage von Bildern von der Weihnachtsfeier im Seniorenheim "Am Schwarzholz" in Kitzscher.

Foto: ASB Leipzig

Der traditionelle Weihnachtsmarkt konnte in diesem Jahr leider nicht in der Caféteria des Seniorenheims stattfinden. Stattdessen wurden gemütliche Weihnachtsfeiern in besinnlicher Atmosphäre einzeln in den Wohnbereichen organisiert.  


Der Wohnbereich 2 begann mit den Feierlichkeiten. Bereits Tage vorher schmückten und dekorierten die Mitarbeiter die Räumlichkeiten: Lichterketten wurden aufgehängt, gemeinsam Plätzchen gebacken und drei Weihnachtsbäume aufgestellt. Aber nur zwei Bäume wurden von den Pflegekräften geschmückt. Das verwunderte die Bewohner und ließ sie rätseln, was es mit dem ungeschmückten Tannenbaum wohl auf sich hat.


Anfang Dezember war es dann endlich so weit: mit Kaffee, Plätzchen und leckerer Sahnetorte -  in Form eines Weihnachtsbaums - begann die Weihnachtsfeier. Nach der Stärkung lüfteten die Pflegekräfte endlich das Geheimnis um den Baum: er sollte mit selbstgebasteltem Schmuck verziert werden. Nun gab es kein Halten mehr, die Bewohner malten Sterne auf Papier, schnitten sie aus und dekorierten nach Herzenslust. Nach dem gemeinschaftlichen Kreativeinsatz erstrahlte der Tannenbaum in weihnachtlichem Glanz.


Die Bescherung war der nächste Höhepunkt der Weihnachtsfeier. Die Schüler*innen der 10. Klasse der Oberschule Kitzscher hatten an die Bewohner*innen im Seniorenheim „Am Schwarzholz“ gedacht. Das gemeinsame Projekt „Alt und Jung“ musste in diesem Jahr neue Wege finden und beschreiten. Seit über zehn Jahren arbeitet das ASB-Seniorenheim mit Ethiklehrerin Johanna Logan zusammen, um die Jugendlichen für die Bedürfnisse und Herausforderungen der älteren Generation zu sensibilisieren. Traditionell findet man im Jahresverlauf mehrmals zueinander, natürlich auch zur Weihnachtszeit. Da ein persönliches Treffen oder ein gemeinsames Singen in diesem Jahr nicht möglich ist, haben die Schüler*innen der zehnten Klasse ihr gestalterisches Können bewiesen. Für jeden der 70 Bewohner des Seniorenheims haben sie eine eigene Weihnachtskarte gebastelt, um auf diesem Wege eine schöne Adventszeit zu wünschen. Die Basteleien stießen bei den Beschenkten auf große Bewunderung: „Was die Jugend alles noch macht“, bemerkten die Seniorinnen und Senioren voller Lob und Begeisterung.


Viel Mühe haben sich die Mitarbeitenden des Seniorenheims „Am Schwarzholz“ auch mit der Auswahl der individuellen Weihnachtsgeschenke gemacht. Für jeden Bewohner fanden sie eine Aufmerksamkeit, die genau zu ihm und seinen Vorlieben passt. So erhielten die badefreudigen Senioren verschiedene Zusätze für Wohlfühlbäder, die Fußballfans freuten sich über einen Adventskalender vom Lieblingsverein und die Teetrinker können jetzt bis Weihnachten jeden Tag eine neue Teesorte genießen. Die passgenauen Geschenke trieben dem einen und anderen eine Träne der Rührung ins Auge. Es gab viel Lob für die Pflegekräfte und Helfer der Weihnachtsfeier. Mit Kinderpunsch klang das gemütliche Advents-Beisammensein im Wohnbereich ganz entspannt aus.