Impfaktionen in ASB-Senioreneinrichtungen

„Ärmel hoch“ - Wir impfen hier und jetzt.

So hieß das Motto in den letzten Tagen bei den Impfaktionen in unseren ASB-Senioreneinrichtungen in Leipzig, Kitzscher und Böhlen. Die Impftage verliefen ohne Komplikationen - dank guter Vorbereitung und Zusammenarbeit.

333 Beschäftigte betreuen fast 300 Senioren in unseren vier stationären Senioreneinrichtungen im Stadtgebiet Leipzig (Objekt „Am Sonnenpark“ und Haus „Am Silbersee“) und im Landkreis Leipzig (Seniorenheime „Am Schwarzholz“ in Kitzscher und „Am Park“ in Böhlen).

Ein sehr großer Teil der Bewohner*innen (90 Prozent) und mehr als die Hälfte der Mitarbeitenden hat sich bei den organisierten Impfaktionen vor Ort gegen das Covid-19-Virus impfen lassen.

Den Aktionen vorausgegangen war eine umfangreiche Vorbereitung durch unsere Leitungsteams seit den Weihnachtstagen, da bei den Bewohner*innen – insbesondere bei demenziell erkrankten Personen - meist auch die Hausärzte oder die Betreuer bzw. Bevollmächtigten informiert werden und einer Impfung zustimmen müssen.

Das mobile ASB-Impfteam war an den Impftagen mit vier Mitarbeitenden vor Ort und wurde zum Teil von einem zweiten Team einer anderen Hilfsorganisation unterstützt. Das Impfteam beschafft die erforderliche Anzahl an Impfdosen vom zuständigen Impfzentrum, sorgt für die richtigen Bedingungen bei Logistik und Transport und übernimmt vor Ort die Organisation des Ablaufs des Impftages. Dabei müssen viele Unterlagen und Daten geprüft und dokumentiert werden.

Wir danken allen Kooperationspartnern für die Zusammenarbeit. Ein ganz besonderer Dank geht an die Ärzte und ihr Assistenzpersonal, die unsere Senioren bei der Impfaufklärung und dem Impfvorgang einfühlsam betreuten.

In 21 Tagen ist die zweite Impfung vorgesehen, um einen ausreichenden Impfschutz zu gewährleisten.  
Und dann hoffen wir alle gemeinsam, dass bald wieder eine gewisse „Normalität“ im Alltag unserer Seniorenheime einkehren kann. Unsere engagierten Pflege- und Betreuungskräfte und vor allem unsere tapferen Senioren haben es sich verdient.